Eduard-Mörike-Schule
Schulleitung
Unser Kollegium
Schulsozialarbeit
Gemeinschaftsschule
Werkrealschule
Cafeteria
Berufsorientierung
SMV+Streitschlichter
Fotoalbum
Aktuell
Elterninfo
Förderverein
Termine
Eduard Mörike
Anfahrt/Impressum
Archiv
Links

Seit dem Schuljahr 2016/17 wird die Eduard-Mörike-Schule zur Gemeinschaftsschule umgewandelt. Die Lerngruppen 5a/b,   6a/b und 7a/b werden nach dem pädagogischen Konzept der Gemeinschaftsschule (GMS) geführt.

Unseren aktuellen Flyer (2017/18) finden Sie hier

Flyer 2017_18.pdf
Download

Seit dem Schuljahr 2017/18 arbeiten wir intensiv mit der Digitalen Lernumgebung DiLer .

 

Hier finden Sie als Eltern einen Link zu einem Anleitungsfilm 

https://digitale-lernumgebung.de/elternbereich/tutorials-fuer-eltern.html

Eine schriftliche Kurzanleitung finden Sie außerdem hier: 

https://digitale-lernumgebung.de/images/quick-guide/quick-guide-eltern-frontend-4.3.3.pdf

 

Einen Zeitungsbericht aus den Fränkischen Nachrichten zu unserer GMS finden Sie hier:

Zeitungsbericht GMS Lernwerkstatt.pdf
Download

Die Lerngruppen 5a und 5b mit ihren Lernbegleitern Frau Beier und Herr Braun (5a) und Frau Hollstein und Frau Schnupp (5b) sowie der Schulleiterin Frau Floeder

Die Gemeinschaftsschule (GMS) ermöglicht gemeinsames Lernen von Kindern mit unterschiedlichen Begabungen. Durch neue Lernformen gelingt es den Lernbegleitern (=Lehrkräfte) ihre Lernpartner (= Schüler/innen) sowohl auf dem grundlegenden (G), dem mittleren (M) oder dem erweiterten (E)Niveau zu fördern und zu fordern. Damit dies gelingt, arbeiten Lehrkräfte der verschiedenen Schularten (Hauptschule, Realschule, Sonderschule (für Inklusionskinder), künftig Gymnasium) an der GMS in der Eduard-Mörike-Schule.

Ein Lernpartner kann in jedem Schulfach auf seinem Niveau (G,M oder E) arbeiten.

Dies bedeutet, dass zum Beispiel in Mathematik auf dem grundlegenden Niveau gearbeitet wird, in Deutsch aber auf dem erweiterten Niveau weil das Kind besondere Stärken in der Sprache hat.

Ein Aufstieg der Niveaustufe ist jederzeit möglich und kann sogar innerhalb eines Faches bei unterschiedlichen Themenbereichen variieren. Erst im Abschlussjahr muss dann durchgehend auf einer Niveaustufe gearbeitet werden.

Das Lernen auf unterschiedlichem Niveau ist auf die individuelle Leistungsfähigkeit des Einzelnen ausgerichtet. Leistungsrückmeldung erfolgt in der GMS nicht über Noten sondern in Form eines Lernentwicklungsberichtes in Textform. Hierbei wird stets aufgeführt auf welchem Niveau (G,M,E) der Lernpartner gearbeitet hat. Noten gibt es verpflichtend in den Abschlussjahrgängen.

Wie kann Lernen auf verschiedenen Niveaustufen in einer Lerngruppe gelingen?

Die Gemeinschaftsschule baut auf veränderte Lernformen. Neben kooperativen und traditionellen Unterrichtsformen sowie Projekten spielt auch der individualisierte Unterricht in der Lernwerkstatt eine große Rolle.

 

 

 

 

 

 

Die Lernpartner lernen dort selbstständig ihre Woche zu planen und eigenständig zu arbeiten.

 

 

Der Lerncoach (eine Lehrkraft, die das einzelne Kind in seinem individuellen Lernweg unterstützt und begleitet) führt regelmäßig Rückmeldegespräche mit jedem einzelnen Lernpartner. Hier können beispielsweise Stärken herausgearbeitet werden oder notwendige Entwicklungsschritte in einzelnen Bereichen geplant werden.

Der Arbeitsfortschritt wird von den Lernpartnern dokumentiert und von den Lernbegleitern kontrolliert. Hierfür verwenden wir das Logbuch. Über das Logbuch steht die Schule auch in engem Kontakt zum Elternhaus. Jede Woche legen die Lernpartner ihr Logbuch den Eltern vor.

Die Zusammenarbeit mit dem Elternhaus ist in der GMS intensiv. 2-3 Lernentwicklungsgespräche werden durchgeführt, dabei sind die Lernpartner, die Lernbegleiter und die Eltern beteiligt. In Klasse 8 und 9 wird es über den anstehenden Schulabschluss (Hauptschulabschluss nach Klasse 9 oder Realschulabschluss nach Klasse 10) intensiven Austausch bei der Schullaufbahnberatung (ähnlich zum Verfahren in Klasse 4)geben.

Die GMS ist eine verbindliche Ganztagsschule. Dies bedeutet, dass alle Lernpartner an bisher 3 Nachmittagen bis 15.30 Uhr in der Eduard-Mörike-Schule sind. In den Nachmittagsstunden finden im Schuljahr 2018/19 dienstags und donnerstags hauptsächlich musische Fächer statt. Montags können die Lernpartner aus einem breiten AG Angebot (Fußball, Zirkus, Kunst, Schulband, Brettspiele, Kochen, Lernen, Werken mit Ton, Erfinderkurs) für ein Halbjahr auswählen. In den Mittagspausen gibt es montags und donnerstags ein Sportangebot, außerdem findet donnerstags eine Tastaturschulung zum 10-Finger-Tippen statt. Alle Angebote sind kostenlos!

 

Beispielhafter Stundenplan der 5a:

 

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

7.45-9.05 Uhr

               Lernwerkstatt (Deutsch, Mathematik, Englisch)

9.05-9.30 Uhr

Hofpause

9.35-10.20 Uhr

Englisch

Lernwerkstatt

Englisch

Erdkunde

Englisch

10.20-11.05Uhr

Sport

Englisch

Religion

Lernwerkstatt

Lernwerkstatt

11.05-11.30 Uhr

Hofpause

11.35-12.05 Uhr

Lernwerkstatt

Sport

BNT

Erdkunde

BNT

12.05-12.50 Uhr

Religion

Sport

Sozialkompetenz

12.50-13.55 Uhr

Mittagspause

14.00-15.30 Uhr

AG-Angebote

BK/Musik

Sozialer Dienst (bei Bedarf)

BK/Musik

 

* Der Nachmittagsunterricht findet in Semestern statt, die Lerngruppen 5a und 5b werden gemischt

 

 

Alle Lernpartner/innen (Schüler/innen) durchlaufen verschiedene Ausbildungen, die mit immer größer werdenden Freiheiten (z.B. bei der Lernortwahl aber auch der Ipad Nutzung) verbunden sind. Zum Schuljahresbeginn sind alle Neustarter.

 

 

Die Lernpartner/innen signalisieren mit Hilfe von Holzklötzen nonverbal, was sie vom Lernbegleiter (Lehrkraft) brauchen.

 

 

Die Lerngruppen werden zum Team!

 

 

 Kooperative Lernformen sind fester Bestandteil der Gemeinschaftsschule!

 

Allgemeine Informationen zur GMS finden Sie unter:

www.km-bw.de/Gemeinschaftsschule

 

Einen Erklärfilm können Sie finden unter:

https://www.youtube.com/watch?v=dHp9FYdKsiY 

Eduard-Mörike-Schule Gemeinschaftsschule Bad Mergentheim